Radfahren in der Karlsaue (01.06.2021)

Angesichts der neu entbrannten Diskussion um das Radfahr-Verbot in der Karlsaue fordert der ADFC Kassel Stadt und Land eine schnellstmögliche Aufhebung des Verbotes.

„Es ist es für uns unverständlich, dass das Radfahren in der Karlsaue weiterhin verboten ist. Die dortigen Wege bieten an den meisten Stellen ausreichend Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen. Insbesondere für Familien mit Kindern stellt die Parkanlage einen der wenigen sicheren Orte in Kassel dar, wo das Radfahren geübt werden kann. Zudem ist der Auedamm im aktuellen Zustand keine attraktive und sichere Verbindung für Radfahrende, weshalb bestimmte Wege in der Karlsaue für Radfahrende eine gute Alternativ darstellen.“, so Robert Wöhler, Vorstandskoordinator des ADFC Kassel Stadt und Land e.V.

Presse2
Presse2

„Wir fordern daher, dass zumindest die breiten Wege sofort für den Radverkehr freigegeben werden. Um Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr zu verhindern könnte die MHK entsprechende Beschilderungen aufstellen und mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit entsprechende Rücksichtnahme von den Radfahrer*innen einfordern. Dabei gehen wir davon aus, dass sich die weit überwiegende Mehrheit der Radfahrenden immer rücksichtsvoll verhält, wenn sie Wege mit Fußgängern gemeinsam nutzen.“, so Wöhler abschließend.

87-mal angesehen


Tourenprogramm 2021
Klicken zum Download
Klicken zum Download
Radverkehrskonzept für das Gebiet des LK Kassel
StVO Novelle 2020
MEHRPLATZ FÜHRS RAD
Helfen Sie Mängel zu orten
ADFC Mitradelzentrale
Projekt  Bett+Bike: Fahrradfreundlich übernachten

Bleiben Sie in Kontakt